Seite wählen

Die Tage werden langsam aber sicher wieder kürzer und dunkler. Wir fühlen uns in dieser Zeit oft niedergeschlagen und antriebslos. Der Winterblues ist ein bekanntes Phänomen. Deshalb befassen wir uns schon jetzt damit. Dann sind wir für die strengen Monate bestens gewappnet! 7 Tipps, die helfen, gegen den Winterblues anzukämpfen. 

Warum kommt der Winterblues eigentlich?

Ganz einfach: Das Tageslicht fehlt. Licht erzeugt Serotonin, ein Hormon, das uns fit und munter macht. Im Herbst und Winter produziert unser Körper jedoch mehr Melatonin, das wiederum als „Schlafhormon“ bezeichnet wird. Deshalb fällt die innere Uhr schnell mal aus dem Gleichgewicht und wir sind oft müde.  Doch die gute Nachricht: Es gibt einige Tricks, die helfen!

1. Licht tanken

So oft wie möglich Licht aufsaugen! Besonders in der Mittagszeit ist das Licht optimal. Nach dem Essen eine Runde zu drehen, ist also ideal! Experten empfehlen, mindestens eine halbe Stunde täglich draussen zu verbringen. Sogar bei grauem und bewölktem Himmel ist natürliches Tageslicht drei- bis viermal so stark wie die Zimmerbeleuchtung. Zusätzlich können Tageslichtlampen helfen, die Stimmung zu heben.

    2. Regelmässige Schlafenszeiten einhalten

    Dann fühlen wir uns durch den Tag durch wacher. Im Winter ist es ganz normal, dass wir mehr Schlaf benötigen. Sich eine Extra-Stunde zu gönnen, kann also helfen. Doch wir sollten regelmässige Schlafenszeiten einhalten, damit die innere Uhr nicht noch mehr durcheinander kommt. Deshalb geht ihr am besten immer etwa zur gleichen Zeit ins Bett und steht zur gleichen Zeit auf. Leider auch am Wochenende, was nicht ganz so einfach ist. Doch es verhindert einen Mini-Jetlag und hält die innere Uhr im Lot.

    3. Esst euch munter

    Wie schon so oft gehört, gehören viel Obst und Gemüse auf den Menüplan. Da im Winter ein Vitamin-D-Mangel entstehen kann, sollte auch regelmässig Fisch auf dem Programm stehen. Dies ist ein guter Lieferant und hält das Immunsystem fit. Zitrusfrüchte liefern zudem viel Vitamin C und sind echte Muntermacher. 

    4. Sport macht happy

    Auch wenn es Überwindung kostet. Den Winterblues bekämpft ihr am besten mit Bewegung. Denn beim Sport wird das Hormon Serotonin ausgeschüttet, das uns Energie liefert und die müden Geister weckt. Es muss auch nicht gleich ein Halbmarathon sein. Ein kurzes Workout oder ein Durch-das-Wohnzimmer-Tanz reicht auch.😉 Hauptsache der Puls steigt etwas an und ihr geniesst eine angenehme Wärme. 

    5. Wechseldusche oder Sauna

    Diese trainieren unser Immunsystem. Eine Wechseldusche am Morgen ist hart, doch mit der Zeit werdet ihr den positiven Effekt zu spüren bekommen. Wenn man vorher joggen war, fällt es einem definitiv leichter und man hat schon zwei Tricks gegen den Winterblues erledigt. Falls ihr die sanftere Variante bevorzugt, gönnt euch regelmässige Besuche in einem Spa. 

    6. Verabredet euch mit Freunden

    Gesellschaft und gute Gespräche tun gut und machen glücklich. Man vergisst plötzlich ganz von allein, dass man eigentlich müde ist. Zudem bietet ein ausgefüllter Tag wenig Raum für schlechte Stimmung. Plant also eure Woche und werdet aktiv.

    7. Lacht euch fit 

    Sobald wir lachen, werden über hundert Muskeln in unserem Körper aktiv. Unsere Bronchien werden belüftet, die Zellen bekommen mehr Sauerstoff, Muskeln entspannen sich und Herz/Kreislauf werden angeregt. Zudem bremst man beim Lachen Stresshormone aus, was für Serotonin-Nachschub sorgt. Katzenvideos, lustige Erinnerungen, komische Witze – egal was. Hauptsache, es wird gelacht.

    Habt ihr weitere Tipps gegen den Winterblues? Dann schreibt sie uns gerne in die Kommentare. 

    Mehr davon? Hier gehts weiter...

    Gönnen Sie sich eine Tasse Kaffee

    und lassen Sie sich dabei Ostendis in einer kurzen, unverbindlichen Live Demo online zeigen.
    Jetzt Live Demo vereinbaren